Endlich läuft’s an…

Hansi und ich wollten es wissen, die ersten vernünftigen Fische sollten nach der langen „Eiszeit“ endlich den Weg auf unsere Matten finden. Die windigen Tage sollten das Wasser ein wenig durchmischen und die Fische langsam aber sicher in die Gänge bringen, so zumindest unser Plan.
Wie wir alle wissen, Theorie gut und schön, doch wie würde es in der Praxis aussehen?
Nach einem kurzen Telefonat war auch schon die Platzwahl klar – wir waren einvernehmlich derselben Meinung, unser Glück direkt mit der Nase im Wind zu versuchen.
Und unsere Entscheidung sollte sich als goldrichtig herausstellen, wie die nachfolgenden Bilder zeigen:

Den ersten Fisch dieser Session, einen 15-pfündigen Schuppen- oder gar Wildkarpfen konnte ich überlisten. Da hinter dem Kopf nicht mal ein Ansatz von einem Buckel zu erkennen ist, würde ich sogar eher zur Wildform tendieren. Anderseits könnte dafür die Färbung schon etwas zu kräftig sein?

ME-schuppi-15pf

Die nächsten beiden Runs gingen dann auf Hansis Konto. Zuerst konnte er einen schlanken 13er anlanden, einige Zeit später einen bulligen Spiegler mit guten 33 Pfund. Mit Sicherheit ein Fisch mit Potenzial!

hansi-spiegler-13pf    hansi-spiegler-33pf

Auch ich konnte dann noch 2 weitere Bisse auf meinen Ruten verzeichnen, und konnte zuerst einen 18er Spiegelkarpfen keschern, etwas später dann noch einen 17 Pfund schweren Fisch mit schönem Schuppenkleid, der noch richtig in den Winterfarben steckte.

ME-spiegler-18pf   ME-spiegler-17pf

Endlich läuft es also an und wir hoffen selbstverständlich auf Fortsetzung in den nächsten Wochen!

Martin (MEcarphunter)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.